Stiftung Wirtschaft und Erziehung

Berufsschulpreis 2010

Förderung der Qualitätsentwicklung durch kaufmännische Schulen

Die Bildergalerie benötigt mindestens Flash Version 8!

Bitte den aktuellen FlashPlayer installieren; Download von Adobe.com.

Kurzbeschreibung der prämierten Bewerbungen

1. Preis Robert-Gerwig-Schule, Singen 2. Preis Berufskolleg an der Lindenstraße, Köln
3. Preis Europa-Berufsschule Staatliche Berufsschule Weiden Fächerpreis der Stadt Karlsruhe
Handelsschule Weidenstieg mit Wirtschaftsgymnasium, Hamburg

Der Unterricht an kaufmännischen Schulen wird nicht nur von den Schulbesuchern und ihren Eltern sondern vor allem von den Ausbildungsleitern/innen der Betriebe in Wirtschaft und Verwaltung kritisch begleitet . Erwartet wird ein praxisorientierter Unterricht, der auf eine kaufmännische Ausbildung breit fundiert vorbereitet, zur Erfüllung der Aufgaben in der Berufsausbildung beiträgt, eine erfolgreiche Berufsabschlussprüfung maßgeblich unterstützt, den Erwerb weiterführender Abschlüsse ermöglicht und  zur zukünftigen Be­rufsausübung auch in anderen Unternehmen befähigt. Insofern ist die Qualitätsentwick­lung von Schule und Unterricht ein ständiger Prozess, den es stets aufs Neue zu optimie­ren gilt.

Kriterien

Die von der Stiftung unabhängige Jury wird die eingesendeten Bewerbungen nach folgenden Kriterien bewerten:     

  • Umfang, Dauer und Kontinuität der Projekte
  • Innovations- und Kreativitätsaspekte
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Anwendung und Transfer in die Unterrichtsfächer
  • Erfahrungsaustausch / Best Practice-Beispiele
  • Maßnahmen zur internen Lehrerfortbildung und Abstimmung
  • Öffentlichkeitsarbeit